20.05.2021

MM SMP: Die Kuh hilft, Feed-Waste zu verhindern

Ohne die rund 534'000 Schweizer Milchkühe, müssten wertvolle Nährstoffe anderweitig verwendet werden. Diese fallen bei der Berarbeitung von pflanzlichen Urprodukten zu Lebensmitteln an und können nicht direkt in der Humanernährung eingesetzt werden. Werden diese Nährstoffe nicht als Nebenprodukte in der Nutztierfütterung verwendet, kann der natürliche Nährstoffkreislauf nicht geschlossen werden und es entsteht Feed-Waste. Ein sehr wesentlicher Anteil des "Kraftfuttereinsatzes" bei den Milchkühen fällt unter diese Kategorie "Anti-Feed-Waste". Abgesehen davon stammt 92% des Futters für die Schweizer Milchkühe aus dem Inland.