Startseite Alt+0Navigation Alt+1Inhalt Alt+2Kontakt Alt+3Sitemap Alt+4Suche Alt+5

Melkberatung mit Milchflusskurven

 
 
 

Die Aufzeichnung von Milchflusskurven ist ein geeignetes Mittel, um die Melkarbeit und Melktechnik objektiv zu beurteilen. Zusammen mit Beobachtungen und weiteren Messungen an der Melkanlage helfen sie, Fehlerquellen zu orten. Verbesserungen lassen sich sichtbar darstellen.

 
 
 

Normale Milchflusskurve

 

Steiler Anstieg  Die Kuh hat einen optimalen Milcheinschuss 
Flache Plateauphase     Gleichmässiger Milchfluss 
Steile Abstiegsphase  Alle Viertel werden gleichmässig gemolken und sind gleichzeitig leer, keine Blindmelkphase 

 

 

 

 
 

Biomodale Kurve

 

Die Kuh wurde ungenügend vorbereitet. Zu Beginn des Melkens wird nur die Milch in der Zisterne abgemolken, dann folgt ein Einbruch mit einer Blindmelkphase. Erst nach zwei Minuten erfolgt der eigentliche Milcheinschuss. Durch das Klettern des Melkzeugs während der Blindmelkphase wird die Zitzenbasis teilweise abgeschnürt, die Folge ist eine lange Abstiegsphase, die die Melkzeit zusätzlich verlängert.

 

 
 
 

Verdrehtes Melkzeug

 

Durch die Drehung des Melkzeugs (Melken ohne Positionierungshilfe) wird die Melkzeit stark verlängert. Die Nachgemelksmenge ist erhöht. Zwischen Minute 6 und 7 wurde die Position durch den Melker korrigiert.

 

 

 
 

Einfluss von elektrischem Strom

 

Diese Kurve wurde auf einem Betrieb mit falsch geerdeter Melkleitung aufgezeichnet. Der negative Einfluss ist am Einbruch im Milchfluss zu erkennen.

 

 

 

 
 
 

Links