Startseite Alt+0Navigation Alt+1Inhalt Alt+2Kontakt Alt+3Sitemap Alt+4Suche Alt+5

Salztolerante Keime

 
 
 

Was sind salztolerante Keime?

Salztolerante Keime gehören zu einer Gruppe von Bakterien (Mikrokokken und Staphylokokken), die sich auch bei hoher Salzkonzentration noch vermehren. Sie bauen Fett und Eiweiss ab, können somit den Käseteig in Geschmack und Haltbarkeit negativ beeinflussen. Salztolerante Keime kommen im Boden, aber auch auf der Hautoberfläche vor oder stammen aus erkrankten Eutervierteln (Staphylokokken). Die Beanstandungsgrenze liegt bei 5‘000 salztoleranten Keimen pro Milliliter Milch.

 

Ursachen bei zu hohem Gehalt an salztoleranten Keimen:

  • Stall- und Tierhygiene mangelhaft
  1. Läger, poröse Gummimatten
  2. Schmutzige Kühe
  3. Milch auf Lägern
  • Melkhygiene
  1. Vormelkbecher benutzen (Vorgemelk kann sehr viele salztolerante Keime enthalten)
  2. Sorgfältige Zitzenreinigung (Feuchttücher verwenden)
  3. Hände des Melkers, auch Gerätschaften beachten, die während dem Melken berührt werden
  • Eutergesundheit
  1. Euterkranke Tiere
  2. Zitzenverletzungen, „Astlöcher“ beachten
  • Ungenügende Reinigung und Entkeimung der Melkanlage und des Melkgeschirrs
  1. Wassermenge, -temperatur, Reinigungsmittelkonzentration, Reinigungsdauer und Turbulenz überprüfen
  2. Vakuumleitungen, -hahnen oder –schläuche kontrollieren, Blindstücke beachten
  3. Gummiteile und Dichtungen kontrollieren
  4. Nicht mit Kaltwasserschläuchen oder im Brunnentrog nachspülen
  • Feuchte Aufbewahrung des Milchgeschirrs

 

  • Ungenügende Kühlung der Milch

 

 
 

Links