Startseite Alt+0Navigation Alt+1Inhalt Alt+2Kontakt Alt+3Sitemap Alt+4Suche Alt+5

Hemmstoffe in der Milch

 
 
 

Bei der Qualitätskontrolle wird die Milch auf das Vorhandensein von Hemmstoffen untersucht. Dies sind Substanzen, die Bakterien in ihrem Wachstum hemmen. Meist handelt es sich dabei um Antibiotika. Hemmstoffe können bei der Verarbeitung grosse Schäden anrichten oder beim Verzehr zu gesundheitlichen Problemen führen.

 

Hinweise zur Vermeidung von Hemmstoffrückständen in der Milch:

  • Behandelte Kühe gut sichtbar kennzeichnen
  • Wartefrist für die Milchablieferung einhalten, Datum des Medikamenteneinsatzes konsequent notieren
  • Behandelte Tiere am Schluss melken
  • Werden behandelte Tiere bei Rohrmelkanlagen in den Eimer gemolken, soll dieser an der Vakuumleitung und nicht an der Melkleitung angeschlossen werden.
  • Melkanlage nach dem Melken behandelter Tiere vorschriftsgemäss und vollständig reinigen

 

Was ist zu tun, wenn der Verdacht besteht, Hemmstoffe könnten in die Ablieferungsmilch gelangt sein?

 

 

 
 
 

Euterbehandlung